bentota's blog
2017
<<< Juni >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

 

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: home

mal ehrlich ...

Ich weiß gar nicht so genau warum, aber auf dem folgenden Bild ist wirklich alles zu sehen, was ich in den letzten Wochen gestrickt habe:



Ungefähr 80% des Rückenteils einer Longjacke für mich.
Mal ehrlich, hättet Ihr den spärlichen Fortschritt Woche für Woche verfolgen wollen!? Wahrscheinlich nicht ganz so enthusiastisch, oder?
Vielleicht ist einfach "nur" Sommer. Jedenfalls ertappe ich mich dabei, abends in Richtung Strickzeug zu schauen und zu denken: "Ooch, heute nicht, lieber ausruhen ...".

Ein paar völlig strickfreie Bilder aus den letzten Wochen habe ich:


So sieht das aus, wenn sich jemand - genauer meine Ma - von den vielen Clipsen und Fühlern des Überwachungsgeräts befreit, um mal schnell "um die Ecke" zu gehen.


Die Zeil in Frankfurt, Blick nach oben ...


... nach langer Zeit mal wieder ein Konzert von "Saltatio Mortis":
brechend voll und äußerst schweißtreibend ... aber sehr klasse ...


... alle Jahre wieder: mein Lieblingsrastplatz beim Radfahren, 
manchmal auch nur ein toller Platz zum Lesen ...

Jetzt muss ich die Motivation zum Stricken irgendwo wiederfinden - die Weihnachtsstrickerei taucht schon langsam am Horizont auf und die Jacke hätte ich eigentlich auch ganz gerne.

bentota 14.08.2016, 20.37 | (0/0) Kommentare | PL

ostersockenwichteln 2016

Petra hat in diesem Jahr wieder ein Ostersockenwicheln ausgerufen.
Wie immer eine sehr nette Runde und wie immer hat das Ganze viel Spaß gemacht. Mein Päckchen habe ich am Donnerstag bekommen und bin seitdem darum herumgeschlichen. Aber abgemacht ist abgemacht, bis heute Morgen nach dem ersten Kaffee gewartet:

Mein Päckchen stammt von Andrea:


... Vorfreude ...


... schon mal die Karte gelesen ...


... ausgepackt und mich total gefreut!
Ein dicker fetter Strang Wollmeise, der ab sofort im Wohnzimmer wohnt, bis er mir sagt, was er werden will. Vanilla Fudge aus Wales. Das passt hervorragend, denn ich mag - obwohl sonst nicht für Supersüsses zu haben - Fudge sehr, sehr gerne.


... sehen sie nicht aus wie der Frühling draußen oder die gefärbten Eier drinnen!?


... "Rib Fantastic Socks" sind das und das Garn ist so schön kuschelig, dass die Socken direkt an meinen Füßen geblieben sind.

Meine Liebe, hier kurz & knackig: tausend Dank für eine wirklich gelungene Osterüberraschung!

*****

Ich durfte Nicole bewichteln (das hatten wir vor Jahren schon mal) und habe mich für Drachenkrallen entschieden:



bentota 27.03.2016, 13.30 | (3/0) Kommentare (RSS) | PL

nicht viel los hier - trotzdem anstrengend

Die letzten Wochen lassen sich stichpunktartig wie folgt zusammenfassen: 
- mit meiner Tochter auf einem Prinzen-Konzert in Mannheim gewesen: viel Spaß gehabt



- mit meinem Chef und seiner Frau ein Theaterstück gesehen, an dem auch einige "unserer" 
  Flüchtlinge mitgewirkt haben: sehr beeindruckend und genau so berührend  

- zwei Tage lang die hessische Kommunalwahl mit ausgezählt: ziemlich entsetzt gewesen

- im Büro nicht sehr viel mehr als der Grundstress: trotzdem völlig platt

Die Erschöpfung hat direkt nach der Auszählung der Wahl eingesetzt, so dass ich die vergangene Woche (gefühlt) entweder arbeitend im Büro oder schlafend im Bett verbracht habe. Mir ist es sogar gelungen, den halben Samstag zu verschlafen, was die Wochenendplanung ordentlich durcheinander gewirbelt hat.

Sonntag beim Hörbuch hören (Benjamin von Stuckrad-Barre "Panikherz" - sehr empfehlenswert) am never-ending loop weitergestrickt.


mittlerweile immerhin gut 2/3 der benötigten Länge

Ach und zwischendurch noch ein bisschen was eingekauft:



bentota 14.03.2016, 22.11 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

schon wieder sonntag

Diese Woche ist mit einem "Schnipp" verflogen. Dazu beigetragen hat auch, dass ich (mal wieder) Rücken und Schulter habe. So schlimm, dass ich zwei Tage auf das Büro verzichtet und mich Zuhause verkrochen habe.



Mit Spray, Salbe und Pflaster versehen habe ich die restlichen Tage absolviert. In der kommenden Woche habe ich frei und werde mich unter anderem in die bewährten Hände der örtlichen Thai-Massage begeben.

In Sachen 12fuer14 befinde ich mich auf Aufholjagd. Dabei bleiben die großen Strickstücke liegen (was mir Rücken und Schulter hoffentlich danken werden), dafür füllen sich meine Sockenschublade und die Weihnachtskiste.


Stinos für mich - Alltagssocken für Schnürboots


Herrensocken für die Weihnachtskiste
Das Muster habe ich von etwa 6 Jahre alten Socken "abgestrickt". Obwohl ich meine eigenen Strickhefte durchsucht und mich in der Datenbank von ravelry fast verlaufen habe, habe ich das Muster nicht wiedergefunden.


Hat jemand eine Idee?

1. und 2. Runde: 3li, 3re
3. Runde: 3li, 1M abheben, 2re, abgehobene M über die beiden rechten M ziehen
4. Runde: 3li, 2 re, von oben in Überzug einstechen und hieraus "neue" 3. M stricken

bentota 19.10.2014, 12.11 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

13 grad, regen



Es ist Herbst. Ganz ohne Zweifel. Da ich meinen Parkplatz wegen der Bauarbeiten gegenüber nach wie vor nicht nutzen kann, stehe ich gegenüber auf einem öffentlichen Parkplatz und dort entblättern sich die Bäume ziemlich zügig.

Nicht nur wegen der Parkerei ist die Baustelle ein Ärgernis.
Bisher hatte ich keine Gardinen. Es gab niemanden in lohnender Entfernung, der in die Wohnung schauen konnte. Das wird jetzt anders. Deshalb habe ich mich in die Welt der Gardinen, Rollos und Jalousien begeben und bin mit einem Kompromiss wieder aufgetaucht:



Nichts was das komplette Fenster verhängt, sondern etwas, was ungehinderte Blicke von aussen stört. Die Katze kann nach wie vor aus dem Fenster schauen, ohne sich in Stoffen zu verheddern und diese dann zum allgemeinen Amusement herunter zu reissen. Und ich kann drüber schauen. Mal sehen, ob sich das bewährt.

*****

Im strickigen Leben passiert seltsames:
Die Pucker-Socken machen gute Fortschritte, dafür liegt der zweite Ärmel des grauen Pullis unberührt in der Ecke. Kein Stricken an -zig Projekten ... eins nach dem anderen und die "anderen" bleiben so lange liegen. Kenne ich gar nicht von mir.



bentota 05.10.2014, 12.37 | (0/0) Kommentare | PL

12von12 (oktober 2013)

Noch bevor beide Augen gleichzeitig aufgehen, zum wach- und gesund werden:



Nach dem Frühstück eine kurze Blogrunde.
Diese Hand ist grandios und wird hier bestimmt nachgefaltet.



Damit die Wäsche tatsächlich den Weg in Keller und Waschmaschine findet,
versperrt sie den Weg aus der Wohnung.



Weil der Himmel so aussieht,



sieht es an meinen Füßen so aus:



blaue Tüte die Zweite: Einkäufe



So unspektakulär verlassen mich die beiden Baby-Decken.
(wurde sogar noch unscheinbarer, weil der Post-Shop wegen eines technischen
Defekts bis zum 16.10.2013 geschlossen ist. Also ab zur Konkurrenz und einen
normierten Adressaufkleber angebracht)



Das Treppenhaus muss heute, spätestens morgen geputzt werden (von mir)



blaue Tüte die Dritte: am Montag wird Altpapier abgefahren



Zur Tonne getrabt,
obwohl das Wetter zwischenzeitlich noch unfreundlicher geworden ist:



Kaum ein paar Mal im Fitness-Studio gewesen, schon zu viel Kraft ;-)



Nicht originell, aber extrem lecker:
zum Abendessen den gestrigen Abend im Irish Pub kopiert: Shepherd's Pie & Guinness



Das war' schon - jetzt die ganze Wäsche zusammenlegen, dann Füße hoch und stricken.

Vielen Dank fürs Schauen!
Die 12von12 Fotostrecken sammelt wie immer Frau Kännchen.
Merci dafür und alles Gute zum Geburtstag!

bentota 12.10.2013, 20.06 | (0/0) Kommentare | PL

schwups, die zweite

Wer genau hat die vergangene Woche an mir vorbeirauschen lassen!?
Und womit habe ich eigentlich meine Zeit verbracht?

Unter anderem habe ich (natürlich) gestrickt. Für meine Verhältnisse ziemlich langsam und wenig - trotzdem lohnt sich mittlerweile ein Fortschrittsbild:

0624 ogee.JPG


90 % des Rückenteils einer Ogee Tunic.
Ursprünglich hatte ich ganz andere Pläne: Zarabel bzw. nach Betrachten des neuen Strickbuchs Mig. Als ich die Zarabel Anleitung quergelesen habe, habe ich festgestellt, dass eine ähnliche Ärmelkonstruktion gestrickt wird, wie bei Myrtle und ehrlich gesagt, hatte ich dazu überhaupt keine Lust. Für Mig hat keine Maschenprobe in der Höhe gepasst.

Also eine vernünftige Wahl. Nach dieser Anleitung habe ich vor 3 Jahren eine Jacke gestrickt, die ich nach dem Angriff der Killermotten entsorgen musste. Nach Anleitung wird der Rücken glatt rechts gestrickt. Einerseits ist mir das zu langweilig und andererseits stimmt auch hier die Maschenprobe in der Höhe nicht ganz, so dass ich jetzt beim Rücken sehen kann, ob der Ausschnitt (der genau dort beginnen soll, wo das größte Ornament anfängt) zu tief ansetzt und evtl. korrigiert werden muss.

***

In den 3 1/2 Wochen, in denen ich Zuhause war, habe ich - mangels attraktiverer Beschäftigungsmöglichkeiten - viel Zeit im www verbracht. Ich habe Espandrilles mit vollgummierten Sohlen gefunden, auf besonderen Wunsch meiner Mutter einen Metzgerhandschuh ersteigert, Stofftaschen mit lustigen Sprüchen bedrucken lassen, ... und ich habe Creme in Südkorea bestellt, die in dieser Woche eingetrudelt ist:

0624 korea.JPG


Gut, dass ich wieder mit Sinnvollem (jedenfalls meistens) beschäftigt bin!

bentota 24.06.2012, 18.15 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

.

Den Tag der Arbeit habe ich - bis auf den Abend - ziemlich wörtlich genommen:
Den Balkon vom toten Gestrüpp des Winters befreit, was bitter nötig war, weil ich ihn im Herbst nicht winterfest gemacht habe / Wäsche gewaschen, getrocknet und auch gleich gebügelt / den Wisley-Pulli gebadet und gespannt / mal wieder irisches Soda-Brot gebacken (sehr lecker! Prima, wenn die Hefe aus ist und als Verwertung für "alten" oder zu viel Naturjoghurt im Haus) / sehr reifes Rest-Obst in einen Büro-Obstsalat verwandelt / geräumt.


Für mich ganz untypische Aktivitäten an einem "geschenkten" Tag, aber die nahende OP scheint mich durch die Wohnung zu treiben (am Sonntagmorgen habe ich schon den Kühlschrank durchgeräumt und gewienert).

Myrtles Körper ist fertig:


Den ersten Ärmel habe ich angefangen, er ist noch in einem völlig nichts sagenden Stadium.
Langsam erahne ich, dass es wirklich eine "maulende Myrtle" werden könnte. Das erste Mal habe ich den Anfang aufgezogen, weil ich den Ärmel weiter haben wollte, also selbst Schuld. Aber obwohl ich der englischen Sprache halbwegs mächtig bin, ist es mir anschließend nicht gelungen, die Angaben für die verschiedenen Ärmelgrößen auf Anhieb zu verstehen / unterscheiden. Resultat: ribbeln. Ich hoffe, jetzt stimmt es.

Natürlich habe ich - wider besseres Wissen - den drop stitch scarf aus dem 12fuer12 Ball angeschlagen und bin sehr zufrieden. Bisher habe ich Regenbogen-Wolle ja nur als Socken, also in der Runde verstrickt - an den schönen buten Reihen auf den Nadeln kann ich mich kaum sattsehen.

 

bentota 02.05.2012, 08.04 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

und plötzlich ist sie 22

(Liebe Petra, es hört nicht auf und fühlt sich auch nicht anders an ;-))

Zum Geburtstag gab es die versprochenen Socken:

0128 socks.JPG


0128 socks1.JPG


Das Garn stammt aus den USA und lagert seit 2 1/2 Jahren hier ein - leider ohne Banderole. Die Farbe heisst "Taos" und soll an die Pueblos in New Mexico erinnern. Mit ein bisschen Phantasie klappt das auch ;-)

Einige Farben finden sich zum Beispiel hier:

0128 window.JPG


Und weil es doppelt passt: Eines der ganz wenigen Bilder auf denen Sarah mit Wolle zu sehen ist - Taos Wool Festival 2008:


0128 wool.JPG


Ich bin immer noch im (musikalischen) flashback in die 80er gefangen, höre alte CDs und schwelge. Was nicht zum Schwelgen ist, wird ausgeblendet. Das klappt nach über 20 Jahren auch ganz gut.

Ein letzter Versuch mit dem y.ou-tube-Einbett-Dingens - hoffentlich zerschiesst es mir den Eintrag nicht wieder ... tut es doch, deswegen ein weiterer Link:
Tony Carey: I won't be home tonight 

Die mehr oder weniger zufällig aneinander gereihten pics lohnen nicht wirklich, aber der Song ist immer noch / wieder richtig klasse ... die Nachbarn sehen das mittlerweile bestimmt anders ... 

bentota 29.01.2011, 03.13 | (4/0) Kommentare (RSS) | PL

SCHNIPSEL - bunt gemischt

Mal wieder ein bunter Strauß Schnipsel aus der vergangenen Woche:

  • beim Tier-Zubehör-Supermarkt gibt es jetzt "nur für kurze Zeit" Katzenstreu mit Apfelduft ... ich bleibe bei dem Streu, das meiner Meinung nach im Ansatz nach Babypuder riecht.

  • Wolle in grau und einer anderen, für mich gerade zu exotischen Farbe bestellt und bekommen - der Exot will sich partout nicht fotografieren lassen.

  • die (An-)Flugrouten auf den Frankfurter Flughafen werden geändert - um den Lärm "gerechter" zu verteilen *ürgs*. Auch wir (dienstlich, nicht privat) sind davon betroffen und die Bürger verlangen völlig zu Recht nach Informationen. Weil mein Job "Assistenz" ist und niemand anders "Ich" geschrien hat, habe ich mir den Freitagabend mit der Teilnahme an einem Infoabend in einer Nachbargemeinde verschönt.
    Einerseits vertrete ich die etwas unpopuläre Meinung, dass die Region insgesamt vom Flughafen profitiert (Arbeitsplätze, Gewerbeansiedlungen, Standortmarketing mit der Nähe zum Flughafen als Ansiedlungsargument, ...) und deshalb die Lasten gemeinsam tragen muss; andererseits verhalte ich mich bei dieser Sache so, wie die meisten anderen viele andere: betrifft mich nicht persönlich, also hält sich mein Interesse in Grenzen.
    Erstaunt war ich dann aber doch, als eine Folie aufgezeigt hat, wie sehr wir alle von der Flughafen-Lobby an der Nase herumgeführt werden:

    1008 flugrouten.JPG

  • Samstag, so wie in den letzten Jahren: Drängelei auf der Buchmesse.
    Das dickste Buch der Welt haben wir gefunden (Käpt'n Blaubär), das größte übersehen. R.einhold M.essner ist kleiner als gedacht und der Name von dem Menschen, der "ttt" moderiert ist mir nicht eingefallen, musste gestern die Sendung sehen.

    Immer wieder hübsch, solche Spielereien:

    101009 buch2.JPG

    101009 buch1.JPG

    101009 buch.JPG

  • In dieser Woche habe ich "bürofreie Zeit". Nicht arbeiten, dafür 'ne ganze Menge Haushaltskram, der in letzten Zeit liegen geblieben ist, Auto-Inspektion, ...
    Auf einen Ausflug zu I.KEA verzichte ich, weil die potentielle Mitfahrerin keine Zeit hat - vielleicht nächste Woche.

  • Die weisse Holz-Lasur im Baumarkt vor Ort ist deutlich teurer als beim schwedischen Möbelhaus, hoffentlich auch um so viel besser ...

  • Ich glaube, Holz lasieren hat Sucht-Potential.

bentota 11.10.2010, 21.35 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Suche
Es wird in allen
Einträgen gesucht.

 


... wenn ich es schaffe ;-)