bentota's blog
2017
<<< Oktober >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     

 

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: job

frei, tag 12

... ganz, ganz großer Schritt für mich ...


bentota 02.07.2016, 12.40 | (0/0) Kommentare | PL

schwups, die zweite

Wer genau hat die vergangene Woche an mir vorbeirauschen lassen!?
Und womit habe ich eigentlich meine Zeit verbracht?

Unter anderem habe ich (natürlich) gestrickt. Für meine Verhältnisse ziemlich langsam und wenig - trotzdem lohnt sich mittlerweile ein Fortschrittsbild:

0624 ogee.JPG


90 % des Rückenteils einer Ogee Tunic.
Ursprünglich hatte ich ganz andere Pläne: Zarabel bzw. nach Betrachten des neuen Strickbuchs Mig. Als ich die Zarabel Anleitung quergelesen habe, habe ich festgestellt, dass eine ähnliche Ärmelkonstruktion gestrickt wird, wie bei Myrtle und ehrlich gesagt, hatte ich dazu überhaupt keine Lust. Für Mig hat keine Maschenprobe in der Höhe gepasst.

Also eine vernünftige Wahl. Nach dieser Anleitung habe ich vor 3 Jahren eine Jacke gestrickt, die ich nach dem Angriff der Killermotten entsorgen musste. Nach Anleitung wird der Rücken glatt rechts gestrickt. Einerseits ist mir das zu langweilig und andererseits stimmt auch hier die Maschenprobe in der Höhe nicht ganz, so dass ich jetzt beim Rücken sehen kann, ob der Ausschnitt (der genau dort beginnen soll, wo das größte Ornament anfängt) zu tief ansetzt und evtl. korrigiert werden muss.

***

In den 3 1/2 Wochen, in denen ich Zuhause war, habe ich - mangels attraktiverer Beschäftigungsmöglichkeiten - viel Zeit im www verbracht. Ich habe Espandrilles mit vollgummierten Sohlen gefunden, auf besonderen Wunsch meiner Mutter einen Metzgerhandschuh ersteigert, Stofftaschen mit lustigen Sprüchen bedrucken lassen, ... und ich habe Creme in Südkorea bestellt, die in dieser Woche eingetrudelt ist:

0624 korea.JPG


Gut, dass ich wieder mit Sinnvollem (jedenfalls meistens) beschäftigt bin!

bentota 24.06.2012, 18.15 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

schwups ...

... ist eine ganze Woche vorbei. Untrügliches Zeichen dafür, dass das wirkliche Leben mich wieder hat.

Am vergangenen Wochenende zum Familien-Kaffeetrinken gab's erstmals einen Guinness-Kuchen (Basis war dieses Rezept, u.a. Zuckermengen drastisch reduziert): sehr schokoladig und lecker, hätte aber guinness-lastiger sein können.

0610 kuchen_kombi.jpg

Für so etwas bin immer zu haben, das weiß Sarah ganz genau:
(wäre die Kette länger, könnte ich mir das Schild um den Hals hängen, was bestimmt Spaß machen würde)

0616 schild.JPG


Montag hatte mich das Büro wieder.
Nicht ungeschickt, während einer längeren Krankheit (einen Kollegen-Chef-Krankenbesuch zu verweigern und) Geburtstag zu haben. So fand ich auf meinem Schreibtich Gute-Besserungs- und Geburtstagsblumen, Gute-Besserungs- und Geburtstagskarten. Hach!

0612 besserung.JPG


Die obligatorischen strickigen Gaben:
"Stricken für Zeitvergesser" von meinen Eltern und 2 Gutscheine für den örtlichen Wolldealer, die ich mir von Kollegen und Chef gewünscht habe. Auch wenn die Inhaberin des Ladens beim Stricknadelkauf nicht ganz so kompetent erschien, schöne Garne hat sie.

0616 stricken.JPG


Am Mittwochabend hat die lustige Genesungskarte eine doofen Beigeschmack bekommen: mein Chef musste sich einem kleinen Eingriff unterziehen und hat deshalb am Freitag vorübergehend im Krankenhaus eingecheckt. Nicht wirklich erfreulich, aber er hat schon getextet: alles wieder gut.

Auf die Hand habe ich eigentlich gut aufgepasst: nicht viel am Stück getippt, coolpads vor der Tastatur, nichts Schweres auf seltsame Art herumgetragen, immer noch nicht im Auto angeschnallt ... Seit Donnerstagabend ist sie ein wenig beleidigt - es musste noch eine Menge Papier bearbeitet werden bevor der Chef entschwindet, also habe ich das Autschen öfters ignoriert. Selbst schuld. Glücklicherweise ist sie nicht mehr sehr nachtragend ...

bentota 17.06.2012, 16.08 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

der wille war da ...

Gestern abend noch das Kamera-Akku aufgeladen, denn heute ist 12 von 12.
Der Tag begann damit, dass ich etwas knapp aufgestanden bin und daher auf die ersten Bilder des Tages (Wecker, Kaffee, Büro-Gepäck,...) verzichtet habe.
An der Stechuhr dann das erste Bild:

0412 stechuhr.JPG

... bisschen spät für das heutige Programm, aber Zeit aufgeholt ;-)

Und bei diesem Bild bleibt es.
Ich habe zwar im Laufe des Tages immer mal wieder die Kamera gezückt, aber eher halbherzig. Ein kleiner Umtrunk bei der Übergabe eines Sponsoring-Mobils, eine große Gesprächsrunde in einem Saal ein Stockwerk tiefer und 2 kleinere Gesprächsrunden bei uns im Büro mussten bespasst bewirtet werden - zzgl. zum normalen Tagesgeschäft.

*****

Die Strickerei kommt im Moment gerade wieder ein bisschen kurz. Mein Engagement schwankt zwischen einen müden Blick Richtung Strickzeug oder ganz wenigen Reihen am Abend - mehr geht leider, leider nicht. Nächste Woche hat meine Halbtagskollegin Urlaub, da muss ich noch ein Schippchen draufpacken, aber zwischen Ostern und 01. Mai habe ich frei!

bentota 12.04.2011, 21.10 | (0/0) Kommentare | PL

Ragna kann / muss warten

Trotz urlaubender Kollegin und einem Chef, der das Zeitmanagement manchmal aus den Augen verliert, klappt es im Büro erstaunlich gut. Der grösste Patzer, der mir unterlaufen ist, ist ein doppelt vergebener Termin. Doof, wenn frau Termine vereinbart, dazu einlädt, aber nicht in den Kalender einträgt und deshalb vorübergehend vergisst. Ist nichts passiert - den weniger aufwändigen Termin habe ich zerknirscht abgesagt und hoffe auf "Milde".
Gestern war ich knapp 5 Stunden im Büro - mein Chef ist "eingezogen". Das heisst er hat vor ein paar Tagen 3 Umzugskartons, 3 Klappkästen und 5 Hängeordner-Kästen voll Papier von Zuhause ins Büro geschafft, sie dekorativ in sein Büro gestellt und gehofft, dass die Heinzelmännchen kommen. Sie kamen nicht, also  haben wir uns verabredet, um die Unterlagen gemeinsam und in Ruhe durchzugehen und zu entscheiden, was bleiben kann und was gehen muss.

Gestrickt wird auch noch (dafür tue ich nur das Allernötigste im Haushalt). Allerdings habe ich Ragna in die Warteschleife gepackt, nachdem ich in einer großen Schublade auf eine Menge Punto gestossen bin. Daraus wollte ich mir einen Herbst-Pulli stricken, aber auch das hatte ich vorübergehend vergessen.

0801 cables1.JPG


0801 cables3.JPG


0801 cables2.JPG


Baby Cables and big ones too
Habe ich schon einmal gestrickt, in Grau und Wolle und bin nicht 100% zufrieden damit. Hier also der zweite Versuch. Beim Anprobieren hatte ich sekundenlang die bescheuerte Idee, dass ich mir ja auch mal ein Bolero-Jäckchen stricken könnte ... ausgerechnet ich ... *kopfschütteln*

Jetzt: Wäsche zusammenlegen und Bügeln - das ist sehr dringend!

bentota 01.08.2010, 19.27 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

 


... wenn ich es schaffe ;-)