bentota's blog
2017
<<< Oktober >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     

 

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: home

mal ehrlich ...

Ich weiß gar nicht so genau warum, aber auf dem folgenden Bild ist wirklich alles zu sehen, was ich in den letzten Wochen gestrickt habe:



Ungefähr 80% des Rückenteils einer Longjacke für mich.
Mal ehrlich, hättet Ihr den spärlichen Fortschritt Woche für Woche verfolgen wollen!? Wahrscheinlich nicht ganz so enthusiastisch, oder?
Vielleicht ist einfach "nur" Sommer. Jedenfalls ertappe ich mich dabei, abends in Richtung Strickzeug zu schauen und zu denken: "Ooch, heute nicht, lieber ausruhen ...".

Ein paar völlig strickfreie Bilder aus den letzten Wochen habe ich:


So sieht das aus, wenn sich jemand - genauer meine Ma - von den vielen Clipsen und Fühlern des Überwachungsgeräts befreit, um mal schnell "um die Ecke" zu gehen.


Die Zeil in Frankfurt, Blick nach oben ...


... nach langer Zeit mal wieder ein Konzert von "Saltatio Mortis":
brechend voll und äußerst schweißtreibend ... aber sehr klasse ...


... alle Jahre wieder: mein Lieblingsrastplatz beim Radfahren, 
manchmal auch nur ein toller Platz zum Lesen ...

Jetzt muss ich die Motivation zum Stricken irgendwo wiederfinden - die Weihnachtsstrickerei taucht schon langsam am Horizont auf und die Jacke hätte ich eigentlich auch ganz gerne.

bentota 14.08.2016, 20.37 | (0/0) Kommentare | PL

frei, tag 12

... ganz, ganz großer Schritt für mich ...


bentota 02.07.2016, 12.40 | (0/0) Kommentare | PL

frei, tage 10 + 11

Den Dienstag lasse ich aus - völlig vergessen.

Gestern am sehr späten Abend:



Der zweite Pullover ist fertig zusammengenäht, war auch schon in der Maschine und trocknet jetzt so vor sich hin. Das Halsbündchen muss nochmal neu abgekettet werden, ist an der einen oder anderen Stelle zu "schlaff" und das ausgerechnet bei mir ...



Heute Nachmittag: ein weiterer Ausflug in die nähere Umgebung. 
Schönbusch bei Aschaffenburg.

bentota 30.06.2016, 22.00 | (0/0) Kommentare | PL

bürofrei, tag 5

Sogar der Zwerg sucht in der Wohnung nach einem winzigen bisschen Zugluft und damit nach Abkühlung. Aus mir unerfindlichen Gründen ist das Katzentier gerade in sämtlichen Regalen unterwegs - nicht sehr wahrscheinlich, dass es da besonders kühl ist.



Ich mache mich jetzt auf den Weg in Richtung Harz: Freunde besuchen.

bentota 25.06.2016, 08.00 | (0/0) Kommentare | PL

bürofrei, tag 4

Puh, arg klebrig hier. Heute morgen fast schon zu spät ins Schwimmbad gezockelt, war schon ziemlich warm. Irgendwie Luxus, an so einem Tag in Ruhe auf der Wiese rumzuliegen, lesen und schwimmen zu dürfen. Sonst habe ich ja meist in den Ferien Urlaub, was bedeutet, dass ich mir das Bad mit unglaublich vielen Kids teilen darf. Heute bin ich gegangen, als das Schulvolk eingetrudelt ist, da hatte es aber auch schon 33 Grad ...



Ganz brav mit LSF 30 im Schatten gelegen und trotzdem leicht rosa geworden.

bentota 23.06.2016, 21.02 | (0/0) Kommentare | PL

bürofrei, tag 3

Weiter ging die Jagd durch Südhessen nach flachen schwarzen Schuhen. Nachdem ich gefühlt alle halbwegs passenden Schuhe, die im Einkaufszentrum zu haben waren, anprobiert habe, bin ich tatsächlich fündig geworden.



Morgen sollen es 32 Grad werden - also wird jetzt noch die Schwimmbad-Tasche für morgen Vormittag gepackt. Morgen Nachmittag wird in der abgedunkelten Wohnung rumgegammelt.

bentota 22.06.2016, 20.35 | (0/0) Kommentare | PL

ostersockenwichteln 2016

Petra hat in diesem Jahr wieder ein Ostersockenwicheln ausgerufen.
Wie immer eine sehr nette Runde und wie immer hat das Ganze viel Spaß gemacht. Mein Päckchen habe ich am Donnerstag bekommen und bin seitdem darum herumgeschlichen. Aber abgemacht ist abgemacht, bis heute Morgen nach dem ersten Kaffee gewartet:

Mein Päckchen stammt von Andrea:


... Vorfreude ...


... schon mal die Karte gelesen ...


... ausgepackt und mich total gefreut!
Ein dicker fetter Strang Wollmeise, der ab sofort im Wohnzimmer wohnt, bis er mir sagt, was er werden will. Vanilla Fudge aus Wales. Das passt hervorragend, denn ich mag - obwohl sonst nicht für Supersüsses zu haben - Fudge sehr, sehr gerne.


... sehen sie nicht aus wie der Frühling draußen oder die gefärbten Eier drinnen!?


... "Rib Fantastic Socks" sind das und das Garn ist so schön kuschelig, dass die Socken direkt an meinen Füßen geblieben sind.

Meine Liebe, hier kurz & knackig: tausend Dank für eine wirklich gelungene Osterüberraschung!

*****

Ich durfte Nicole bewichteln (das hatten wir vor Jahren schon mal) und habe mich für Drachenkrallen entschieden:



bentota 27.03.2016, 13.30 | (3/0) Kommentare (RSS) | PL

nicht viel los hier - trotzdem anstrengend

Die letzten Wochen lassen sich stichpunktartig wie folgt zusammenfassen: 
- mit meiner Tochter auf einem Prinzen-Konzert in Mannheim gewesen: viel Spaß gehabt



- mit meinem Chef und seiner Frau ein Theaterstück gesehen, an dem auch einige "unserer" 
  Flüchtlinge mitgewirkt haben: sehr beeindruckend und genau so berührend  

- zwei Tage lang die hessische Kommunalwahl mit ausgezählt: ziemlich entsetzt gewesen

- im Büro nicht sehr viel mehr als der Grundstress: trotzdem völlig platt

Die Erschöpfung hat direkt nach der Auszählung der Wahl eingesetzt, so dass ich die vergangene Woche (gefühlt) entweder arbeitend im Büro oder schlafend im Bett verbracht habe. Mir ist es sogar gelungen, den halben Samstag zu verschlafen, was die Wochenendplanung ordentlich durcheinander gewirbelt hat.

Sonntag beim Hörbuch hören (Benjamin von Stuckrad-Barre "Panikherz" - sehr empfehlenswert) am never-ending loop weitergestrickt.


mittlerweile immerhin gut 2/3 der benötigten Länge

Ach und zwischendurch noch ein bisschen was eingekauft:



bentota 14.03.2016, 22.11 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

keinesfalls mit den kindern verscherzen

Meine Eltern - beide über 80 - sind umgezogen bzw. tun das immer noch. Das Gros liegt hinter ihnen, jetzt gilt es "nur" noch die letzen Kleinigkeiten aus dem Haus zu räumen und endlich, endlich ihre neue Wohnung einzuräumen und -richten. Und sich dann von den Wochen und Monaten des Räumens zu erholen.

Als klar war, wann sie umziehen, haben sie mich gebeten, sie beim Umzug des Telefons zu unterstützen. Hielt ich für unnötig. Trotzdem habe ich mit ihnen und den wenigen Anforderungen, die sie haben, einen Laden des magentafarbenen ehemaligen Monopolisten aufgesucht: Umzug des Anschlusses zum 01.02.2016, Telefonnummer soll bleiben und jetzt bitte auch mit Internet. Der erste Teil des Umzugs hat einwandfrei geklappt, am alten Standort wurde das Telefon zum angekündigten Zeitpunkt abgeschaltet und eine Mailbox installiert. Am neuen Standort ließ das Telefon leider auf sich warten. Zunächst (keine große Überraschung) kam der Techniker nicht zum angekündigten Zeitpunkt. Stattdessen einen Tag später ein Kärtchen im Briefkasten "Ich war da, aber Sie nicht". Ich lasse einige Telefonate, ein paar (angebliche?) Technikeraktivitäten und eine größere Anzahl mehr oder weniger fähiger oder freundlicher Call Center-Mitarbeiter aus und vermelde, dass es mir gestern gelungen ist, zum einen nicht völlig die Fassung zu verlieren und zum anderen Telefon und Internet in Gang zu setzen. 

In den letzten beiden Wochen ist sehr deutlich geworden, dass meine Eltern ohne Unterstützung völlig aufgeschmissen gewesen wären. Keines der Telefonate mit der Technik-Hotline hätten sie führen können. Da sie kein smartphone haben, wäre die DSL Hilfe App keine Option und auch das Einrichten des Routers am PC - keineswegs so simpel wie angekündigt - wäre ein Ding der Unmöglichkeit gewesen.

Das liegt nicht an meinen Eltern, sondern daran, dass die Bedürfnisse und auch Fähigkeiten dieser Generation - weil nicht mehr zur unternehmerischen Zielgruppe gehörend - schlicht nicht mehr interessieren. Der magentafarbene Riese ist nur ein Beispiel dafür.

Bis ich Gefahr laufe, so abgehängt zu werden, stelle ich mich gut mit meiner Tochter ...

bentota 14.02.2016, 17.17 | (0/0) Kommentare | PL

jede Menge los hier

Dieser Jahresbeginn hat es in sich: der Umzug meiner Eltern ist noch in vollem Gange. Auch an diesem Wochenende wurden noch Kartons vom Haus in die Wohnung gefahren und geschleppt. Aber das Ende ist in Sicht. Nächste Woche werden die großen Sachen transportiert und - ganz wichtig - das Bett zieht um. Am 01. Februar wird das Telefon umgeschaltet - so sagt der ehemalige Monopolist wenigstens - dann können die Beiden in aller Ruhe und auf kleinerer Fläche herumräumen und ankommen.

Dann ist es Zeit, mich um mein Zuhause zu kümmern. Denn ich habe Möbel übernommen, so dass hier ein Zimmer völlig umgestaltet werden muss.


(Fliegengitterschrank meiner Großeltern = sehr intensive Kindheitserinnerungen)

Im Büro hat es mich voll erwischt. Nicht nur das, was sich während meines Urlaubs angesammelt hat, hat auf mich gewartet. Nein, auch die freudige Nachricht, dass meine Projektpartnerin erkrankt ist, ohne mir eine Nachricht zu hinterlassen. Mit viel unnötigem Aufwand und einigem Herzklopfen das Projekt glatt gezogen und zwei Tage vor mich hin gekocht.

Vorbei.

Heute einen Ausflug ins Büro gemacht, um für meine Kollegin zum Geburtstag zu schmücken (sie fängt an zu arbeiten, wenn ich aufstehe), Zuhause einen Kuchen für sie gebacken und ein Geschenk zusammengemischt.





Morgen: neue Woche, neues Glück!??

bentota 24.01.2016, 21.23 | (0/0) Kommentare | PL

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

 


... wenn ich es schaffe ;-)