bentota's blog
2020
<<< Januar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

 

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: home

... die bahn kommt ... teilweise

Ein langes Familienwochenende in Hannover liegt hinter mir.
Anlass der Reise waren die runden Geburtstage meiner Eltern. Wir haben ihnen - wie schon vor 5 und 10 Jahren - ein gemeinsames Wochenende geschenkt, Zeit mit uns allen, was im Alltag wegen der unterschiedlichen Wohnorte und Berufe kaum möglich ist.
Es ging nach Hannover und Alles in Allem war es nett.

Nur die Rückfahrt hatte es in sich. Und ich weiß wieder ganz genau, warum ich so ungern und daher so selten mit dem Zug unterwegs bin: wir waren 9 Menschen, darunter ein ganz Kleiner und zwei Senioren. Daher erschien es uns als gute Idee, die Sitzplätze vorab zu reservieren. Das hat auf dem Papier super geklappt: 8 zusammenhängende Plätze in Wagen 7. Am Sonntag auf dem Bahnhof angekommen, erwarteten uns 2 Botschaften: der Zug hat ein wenig Verspätung und ... heute ohne Wagen 7.
Das heißt, wir haben unsere Reservierungen in einem Zug verloren, der Pendler und Studenten nach einem langen Wochenende aus dem Norden nach Gießen, Marburg, Frankfurt und noch weiter in den Süden gebracht hat. Als Bonbon sind die Reservierungsanzeigen in einem Teil des Zuges ausgefallen - "ggf. reserviert" war dort zu lesen.
Das Personal überhaupt nicht hilfreich und nur ansatzweise serviceorientiert, was in diesem Zusammenhang nur freundlich und verständnisvoll meint.
Den beiden Senioren haben wir relativ schnell zu sicheren, also festen Plätzen verhelfen können, Drei von uns haben Sitz-Hopping betrieben. Das letzte Drittel der Fahrt saßen wir wenigstens alle in einem Wagen und konnten so "Tschüss" sagen, ein Reise-Ausklang wie gewünscht war das leider nicht.

0512 hannover.JPG

bentota 13.05.2013, 08.15 | (0/0) Kommentare | PL

mutter-tochter-ausflug

Es ist mittlerweile eine schöne Tradition, dass Sarah und ich gemeinsam durch die Republik tingeln und uns Musicals anschauen. Quality-time für Tochter und Mutter.
Anfang des Jahres saßen wir auf den Sofas und ich notierte Sarahs Urlaub für dieses Jahr. Meine Urlaubsplanung war / ist nach wie vor nur rudimentär vorhanden. Fast gleichzeitg lief der TV-Spot für "Hinterm Horizont". Lange Rede, kurzer Sinn: am Dienstag sind wir für ein paar Tage nach Berlin gereist.

0413 berlin_hotel.JPG
obligatorisch: das Photo aus dem Hotelzimmerfenster

0413 berlin_synagoge.JPG
Dach der neuen Synagoge

0413 berlin_schild.JPG
Neuzugang für meine Schildersammlung

0413 berlin_stasi.JPG
Blick in eine (rekonstruierte) Gefängniszelle in Hohenschönhausen


Das Musical!? Hmmh, in der Pause war ich ziemlich enttäuscht, denn ich hatte andere Erwartungen, am Ende wenigstens halbwegs versöhnt. Ich bin keine versierte Lindernberg-Song-Kennerin und kein Hard-Core-Fan - unter "... mit den Hits von Udo Lindenberg ..." habe ich mir etwas anderes vorgestellt.

bentota 13.04.2013, 11.08 | (0/0) Kommentare | PL

so oder ähnlich ...

0225 zwerg.JPG

... habe ich die letzten 10 Tage verbracht: Decke über den Kopf und warten, bis all die lustigen Erkältungs- / Grippesymptome entschwinden. Na ja, mein Blick war wahrscheinlich nicht ganz so wach.

Es geht wieder, ist aber noch deutlich Luft nach oben.

bentota 26.02.2013, 20.52 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

ich hab' rücken ...

... genau genommen Schulter: Nerv eingeklemmt, Nerv entzündet, ... etwas in dieser Preisklasse. Seit Weihnachten sind Wärmepflaster und -kissen, Tiger Balm, Pferdesalbe, Schmerzspray und T.abletten sehr treue Begleiter.

Strick- und private Computerzeit sind auf ein Minimum geschrumpft.
Was blöde ist, denn es schmerzt so, dass es nicht einmal Spaß macht, in anderen Blogs zu stöbern.

ABER: ich wähne mich auf dem Weg der Besserung. Nicht über Nacht, aber jeden Tag ein bisschen und bald klappt das mit dem Stricken und Schreiben und Surfen auch wieder.

bentota 20.01.2013, 18.40 | (3/0) Kommentare (RSS) | PL

alle jahre wieder ...

... reichlich Hektik in der Vorweihnachtszeit, dafür ein ganz entspannter Heiligabend:
auf dem Herd köchelt das frisch gehobelte Rotkraut, der Braten muss noch nicht, die Geschenke sind eingepackt.

Zeit, ein bisschen zu stricken (Sarahs Ersatz-Stockholm-Scarf) und mich auf Weihnachten einzustimmen. Musikalisch wenig klassisch, eher poppige Sachen, die nicht besinnlich, aber richtig gute Laune machen.

1224 xmasente.JPG


Euch und Euren Lieben rundherum schöne Feiertage!

bentota 24.12.2012, 12.51 | (0/0) Kommentare | PL

dies und das

In der vergangenen Woche sind meine Pläne unschön durcheinander gewirbelt worden. Fürs Durchhalten und (relativ) Ruhigbleiben habe ich mich mit ... na!? ... Wolle belohnt:

1029 stricktick_wolle.JPG

2 x Sockenwolle von Frau Stricktick - beide Stränge sollen Stinos für Kollegen werden.

In der 12fuer12 - Gruppe ist die Nummer für den November gezogen worden. Ganz schlecht, denn ich hänge beim ersten September-Socken fest. Wahrscheinlich werde ich das alles im Weihnachts-Wahnsinn aufholen können.

1028 12fuer12_nov.JPG

Aus meiner Nr. 1 werden Socken für meinen Chef.
Das, obwohl er in der vergangenen Woche Erkältungsviren, -bakterien und was auch immer so lange großzügig verteilt hat, bis wir ihn aus dem Büro geworfen und nach Hause geschickt haben. Hat aber gereicht, um mir 3 Tage zu bescheren, in den ich selbst eine aufkeimende Erkältung niederkämpfen musste.

Beim Kämpfen hat auch ein Care-Paket von Sarah geholfen: selbstgebraute Hühnersuppe, Kürbiskuchen und ein Kürbisgesicht um die Erkältung vertreiben:

1029 pumpkin1.JPG

Und wenn das noch nicht fürchteinflössend genug aussieht:

1029 pumpkin2.JPG


 

bentota 29.10.2012, 12.49 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

mal abstauben

Ja, so ein Strickloch ist - gut eingerichtet - eine feine Sache ;-)
Zwischenzeitlich hatte ich satte 3 Wochen Urlaub. Für den Urlaub "weg von Zuhause" habe ich einen Socken auf Holznadeln angeschlagen, damit er mit ins Flugzug kann (konnte er auch, hat ihm aber nichts genützt). Im Koffer war noch weiteres Material - gestrickt habe ich keine einzige Masche, stattdessen geschlafen, gelesen, geschaut, geplanscht, ...

Wir waren ein paar Tage auf Kreta:

1003 kreta1.JPG


1003 kreta2.JPG


1003 kreta3.JPG


1003 kreta4.JPG


1003 kreta5.JPG

(für meine Schildersammlung: aufgegebene und ausgeschlachtete US-Kaserne)


Seit Montag hat mich der Alltag (fast) wieder. In dieser Woche ist mein Chef nicht da, so dass ich im Büro langsam einrollen kann.

Möglicherweise ist heute der große Tag, an dem ich das Strickzeug auspacke und einfach nicht mehr aufhören kann mit den Nadeln zu klappern. Vage geplant ist es.

bentota 03.10.2012, 09.20 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

feuerwerk

0716 feuerwerk2.JPG

0716 feuerwerk1.JPG

bentota 17.07.2012, 07.55 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

schwups, die zweite

Wer genau hat die vergangene Woche an mir vorbeirauschen lassen!?
Und womit habe ich eigentlich meine Zeit verbracht?

Unter anderem habe ich (natürlich) gestrickt. Für meine Verhältnisse ziemlich langsam und wenig - trotzdem lohnt sich mittlerweile ein Fortschrittsbild:

0624 ogee.JPG


90 % des Rückenteils einer Ogee Tunic.
Ursprünglich hatte ich ganz andere Pläne: Zarabel bzw. nach Betrachten des neuen Strickbuchs Mig. Als ich die Zarabel Anleitung quergelesen habe, habe ich festgestellt, dass eine ähnliche Ärmelkonstruktion gestrickt wird, wie bei Myrtle und ehrlich gesagt, hatte ich dazu überhaupt keine Lust. Für Mig hat keine Maschenprobe in der Höhe gepasst.

Also eine vernünftige Wahl. Nach dieser Anleitung habe ich vor 3 Jahren eine Jacke gestrickt, die ich nach dem Angriff der Killermotten entsorgen musste. Nach Anleitung wird der Rücken glatt rechts gestrickt. Einerseits ist mir das zu langweilig und andererseits stimmt auch hier die Maschenprobe in der Höhe nicht ganz, so dass ich jetzt beim Rücken sehen kann, ob der Ausschnitt (der genau dort beginnen soll, wo das größte Ornament anfängt) zu tief ansetzt und evtl. korrigiert werden muss.

***

In den 3 1/2 Wochen, in denen ich Zuhause war, habe ich - mangels attraktiverer Beschäftigungsmöglichkeiten - viel Zeit im www verbracht. Ich habe Espandrilles mit vollgummierten Sohlen gefunden, auf besonderen Wunsch meiner Mutter einen Metzgerhandschuh ersteigert, Stofftaschen mit lustigen Sprüchen bedrucken lassen, ... und ich habe Creme in Südkorea bestellt, die in dieser Woche eingetrudelt ist:

0624 korea.JPG


Gut, dass ich wieder mit Sinnvollem (jedenfalls meistens) beschäftigt bin!

bentota 24.06.2012, 18.15 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

schwups ...

... ist eine ganze Woche vorbei. Untrügliches Zeichen dafür, dass das wirkliche Leben mich wieder hat.

Am vergangenen Wochenende zum Familien-Kaffeetrinken gab's erstmals einen Guinness-Kuchen (Basis war dieses Rezept, u.a. Zuckermengen drastisch reduziert): sehr schokoladig und lecker, hätte aber guinness-lastiger sein können.

0610 kuchen_kombi.jpg

Für so etwas bin immer zu haben, das weiß Sarah ganz genau:
(wäre die Kette länger, könnte ich mir das Schild um den Hals hängen, was bestimmt Spaß machen würde)

0616 schild.JPG


Montag hatte mich das Büro wieder.
Nicht ungeschickt, während einer längeren Krankheit (einen Kollegen-Chef-Krankenbesuch zu verweigern und) Geburtstag zu haben. So fand ich auf meinem Schreibtich Gute-Besserungs- und Geburtstagsblumen, Gute-Besserungs- und Geburtstagskarten. Hach!

0612 besserung.JPG


Die obligatorischen strickigen Gaben:
"Stricken für Zeitvergesser" von meinen Eltern und 2 Gutscheine für den örtlichen Wolldealer, die ich mir von Kollegen und Chef gewünscht habe. Auch wenn die Inhaberin des Ladens beim Stricknadelkauf nicht ganz so kompetent erschien, schöne Garne hat sie.

0616 stricken.JPG


Am Mittwochabend hat die lustige Genesungskarte eine doofen Beigeschmack bekommen: mein Chef musste sich einem kleinen Eingriff unterziehen und hat deshalb am Freitag vorübergehend im Krankenhaus eingecheckt. Nicht wirklich erfreulich, aber er hat schon getextet: alles wieder gut.

Auf die Hand habe ich eigentlich gut aufgepasst: nicht viel am Stück getippt, coolpads vor der Tastatur, nichts Schweres auf seltsame Art herumgetragen, immer noch nicht im Auto angeschnallt ... Seit Donnerstagabend ist sie ein wenig beleidigt - es musste noch eine Menge Papier bearbeitet werden bevor der Chef entschwindet, also habe ich das Autschen öfters ignoriert. Selbst schuld. Glücklicherweise ist sie nicht mehr sehr nachtragend ...

bentota 17.06.2012, 16.08 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

 


... wenn ich es schaffe ;-)