bentota's blog
2020
<<< Januar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

 

Ausgewählter Beitrag

unterwegs

Anfang Mai war ich 10 Tage in Dublin. Alleine.
Einer der Gründe für das ganz alleine reisen war, dass ich Zeit haben wollte, besser: ganz dringend gebraucht habe, um mich zu sortieren und danach die eine oder andere Entscheidung für die Zukunft zu treffen. Das ist mir nicht vollständig, aber doch in groben Zügen gelungen.

Ich bin vom und zum Flughafen Bus gefahren, an die Küste mit dem Zug und ansonsten nur zu Fuß unterwegs gewesen. Das ist - wenn man genug Zeit hat - in Dublin gut machbar.



... damit hatte ich so gar nicht gerechnet: irisch (doof, ich weiß). Genau genommen sind alle Schilder etc. zweisprachig, was mich überrascht hat, aber - da ich völlig auf englisch fixiert war - den Aufenthalt dort erleichtert hat. Einsprachig irisch wäre eine ... hmmh ... Herausforderung gewesen.



... die berühmt-berüchtigte Molly Malone



... berühmt, aber weniger berüchtigt: James Joyce



... eines meiner Lieblingsbilder: der Zwinkerer an einer Hausfassade



... famine statues - Erinnerung an die Hungersnot 1845 - 1849



;-)



... dieser Laden war leider immer zu, wenn ich vorbeikam; es ist glücklicherweise nicht der einzige Wollladen in Dublin



... Grabmal auf dem Glasnevin Cementary



... an der Küste in Howth: Möwen, die sich über ein kaltes Buffet (= abgestellte Fischabfälle) hermachen



und noch ein typisches Touristenmotiv.

bentota 17.05.2015, 10.45

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

1. von doris mueller

oh wie schön. wie gerne hätte ich die tour mitgemacht.

vom 26.05.2015, 22.04
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

 


... wenn ich es schaffe ;-)