bentota's blog
2020
<<< Januar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

 

Blogeinträge (themensortiert)

Thema: in Arbeit

i'm a survivor ;-)

Fasching 2012 nach - geplant - erfolgloser Verteidigung des Arbeitsplatzes erledigt.

Als ich nach Hause kam, habe ich mir aus meiner neuen Wolle einen "Strauss" gesteckt:


Die Farben sind ziemlich gut getroffen: ganz blasses Grün und Pinkrosa.
Das grüne Garn soll ein Sommerpulli / eine Sommerjacke werden und aus dem rosafarbenen  ein Pullunder / Top. Für beide Projekte habe ich noch keine Modelle ausgesucht, aber der Blick schweift schon, denn die Fertigstellung des Zapfenpullis rückt in greifbare Nähe.


In der letzten Zeit stand ich beim Einsetzen von Pulloverärmeln oft ganz kurz vor einem hysterischen Anfall, weil nichts klappen wollte. Deshalb habe ich dieses Mal sehr genau gemessen und gerechnet, dann einen Ärmel gestrickt und diesen provisorisch am Körper befestigt. Und siehe da, es hat sich gelohnt: passt.



bentota 19.02.2012, 11.05 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

so viel zopferei dauert ...

... vor allem, wenn man zwischendurch Socken und Enten strickt, Schränke auf- und abbaut, ausmistet und umräumt, außerdem gegen Motten und Migräne kämpft ...



Der Körper des Zapfenpullis ist endlich fertig. Er bekommt kurze Ärmel, die in einfachen rechts-links Rippen gestrickt werden - das könnte schnell(er) gehen.

Schon gestern ist die erste Wolllieferung der Kategorie "Ersatzbeschaffung" hier angekommen. Sehr schöne, zarte Farben, bei denen es sich lohnt, auf gutes Licht zu warten.

bentota 15.02.2012, 20.55 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

wie angekündigt ...



Einen größeren Tageslichtrest habe ich heute erwischt ...

bentota 03.02.2012, 19.23 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

now you have half a duck

Weil ich auf die Februar-Nummer von 12für12 warten wollte, aber Lust auf eine Mini-Strickerei hatte, habe ich mich in die Tiefen von ravelry begeben und bin mit ducks wieder aufgetaucht.



So weit - so gut.
Nachdem ich - ohne nachzudenken - die zweite Hälfte dazu gestrickt habe, musste ich feststellen, dass die beiden Hälften nicht symmetrisch sind und es aus meiner Sicht keinen Grund dafür gibt, es sei denn man möchte, dass das Wolltier einen Linksdrall bekommt. Noch ärgerlicher, dass - rein optisch gesehen - die zweite Hälfte die "bessere" ist. Grummel.

Aber jetzt will ich's wissen: ich habe mir 2 neue Enten errechnet, werde zumindest beide Körper stricken und mich dann entscheiden, welcher ich den Vorzug gebe.

bentota 26.01.2012, 11.20 | (0/0) Kommentare | PL

ein rücken - ein fehler

Mein Strickoutput lässt darauf schließen, dass es im Büro im Moment nicht ganz so wild ist. Stimmt auch.
Zwischen den Jahren ist es im ganzen Haus sehr ruhig und auch Telefonate und E-Mails halten sich in Grenzen. So dass die Kollegin nicht übermäßig viel für mich aufgehoben hat. Schön, besonders wenn ich an die Ex-Kollegin und das Drama nach meinem Sommerurlaub denke ...

Der Rücken des "Zapfenpullis" ist in dieser Woche fertig geworden.
Nach 2/3 habe ich den Verzopfungsfehler gesehen: genau in der Mitte, genau auf dem Po. Ich habe einige Zeit mit mir gehadert und dann beschlossen, weder zu ribbeln noch zu reparieren sondern zu ignorieren.



Dieser Pulli ist übrigens eine prima Übung für das Zopfen ohne Zopfnadel.
Bisher gehörte das nicht zu meinen Stärken, aber wenn das Vorderteil auch fertig ist, klappt das auch mit den kniffligeren 2 / 2 Verzopfungen ganz gut.

Einen Single-Socken liegt hier auch noch. Allerdings ein bisschen zu sehr rumgepfuscht, deshalb muss ich die Spitze noch einmal stricken ... ich kriege meine Zeit schon rum ;-)

bentota 15.01.2012, 19.13 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

projekt # 1 / 2012

Die Auszeit ist vorbei - ab heute hat mich das Büro wieder!
Sehr erfreulich, dass die Kollegin nur angerufen hat, um mir einen guten Rutsch zu wünschen und nicht, um irgendwelche Katastrophen zu melden. Das lässt auf einen relativ entspannten Arbeitsbeginn hoffen, zumal der Chef erst morgen wiederkommt.

Auch wenn ich es anders möchte, die Erfahrungen der letzten 18 Monate sagen mir, dass sich das Kontingent an Strickzeit und -lust wieder deutlich verringern wird.
Und weil ich es anders möchte, hier mein erstes ernsthaftes Projekt für dieses Jahr. Aus 80 % Schurwolle, aber vielleicht wird es ja zu Ostern richtig frostig ;-)



Mich erinnert das Muster ein bisschen an Tannenzapfen.
Etwas unschlüssig bin ich, was die Ärmellänge angeht: im Moment tendiere ich eher zu einer 2/3-Variante. Der Pulli soll richtig lang werden, und dann nur "Ärmelchen"!?

P.S.: Heute Abend nach der Arbeit teste ich den neu eröffneten Thai-Mas.sage-Salon ein paar Straßen vom Büro entfernt. Zur Probe eine 30 min Relax-Rückenmas.sage. Wäre klasse, wenn ich mich dort wohlfühlen würde, ich liebe die Mas.sagen mit warmen Öl.

ETA: Das Muster stammt aus der "Sabrina Special Musterstars" S 1848 - habe ich erst im Dezember für 2,50 Euro im Supermarkt gekauft.

bentota 03.01.2012, 08.05 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

Tanzanite

Der nächste Pullover, der bald an meinen Körper bzw. in meinen Schrank wandern wird:


der Rücken


das Vorderteil

Wieder ein Modell von Norah Gaughan: Tanzanite
Der asymmetrische Ausschnitt hat es mir sofort angetan. Trotz des einen oder anderen Zweifel (z.B. Armkugel) habe ich mich an die Anleitung gehalten. Ein erster grober Test zeigt, dass der Ärmel tatsächlich an den Körper passt. Der zweite Ärmel muss noch gestrickt werden - dann geht es ans Zusammennähen und ich werde feststellen, ob das Vertrauen gerechtfertigt ist ;-)

Die Wohnung könnte mal wieder geputzt werden, ich müsste mal wieder bügeln, ...
In diesen Tagen ist es mir aber viel wichtiger einen Ausgleich für die Einarbeitung der neuen Kollegin zu haben. Zum Lesen bin ich zu unkonzentriert und habe auch keine große Lust, meinen Kopf zu bemühen. TV alleine ist öde, kommt aber - da ich im Büro die meiste Zeit rede - meinem Bedürfnis nach Konsum sehr entgegen. Ich ignoriere die angeblichen Notwendigkeiten, bügele heute, was ich morgen tragen möchte und komme so vorübergehend zu erfreulich viel Strickzeit.

bentota 20.10.2011, 08.15 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

wenig konsequent

... ich hatte mir doch vorgenommen, hart zu mir selbst zu sein: nur ein großes Projekt und ein Paar Socken "zum ausruhen" auf den Nadeln ... Das ist in diesem Jahr relativ lange gut gegangen, aber jetzt hat mich der Virus doch erwischt:



viking socks für die Freundin, die rote Socken liebt (Herzenklang von Pandora)
Popsicle für die beste Freundin (KOFUR Strumpf- und Sportwolle)
twisted mockery auf Verdacht (AKTIV Strumpf- und Sportgarn)

Wollte ich alle schon lange mal stricken, aber nacheinander ;-)


bentota 23.08.2011, 08.20 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

ogee-fortschritt

Wegen schwankender Motivation dauert das Stricken deutlich länger als eigentlich gewollt, aber es wird:




Ein halbwegs unterhaltsamer TV-Abend sollte genügen, um das Vorderteil zu beenden.
Ein bisschen Rechnerei für meine Wunschärmel, die dann eigentlich schnell gehen sollten, weil ja Endspurt ...

bentota 07.08.2011, 16.56 | (0/0) Kommentare | PL

hmmh ...

Ich bin mir nicht sicher, was mich in den letzten Tagen mehr geärgert hat: die Merinetta oder die Ogee-Anleitung. Jede für sich genommen, prima ... aber zusammen schwer zu ertragen.
Mittlerweile haben wir einen gemeinsamen Weg gefunden - das Rückenteil wird heute Abend fertig (ein Ärmel ist schon fertig, aber der zählt nicht, weil ich ihn aufribbeln werde). Dem vorausgegangen sind leichter bis mittelschwerer Frust und ein bisschen Rechnerei.
Der Wolle kann ich bestätigen, dass sie sehr strapazierfähig ist: ein Knäul habe ich bis jetzt 5 x verstrickt und 4 x aufgeribbelt (es folgen noch 1 x ribbeln und 1 x stricken); erstaunlicherweise zeigt der Faden noch keinerlei Auflösungserscheinungen.

Morgen früh klingelt der Wecker - will heissen meine bürofreie Zeit ist vorbei.
Fast 2 Wochen habe ich gebraucht, um "runter zu kommen", die letzte Woche dagegen richtig genossen. Mal wieder den Vorsatz gefasst, die erreichte Erholung nicht schon während den ersten Arbeitstagen zu verpulvern und deutlich gelassener zu sein ...

bentota 17.07.2011, 20.24 | (0/0) Kommentare | PL

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

 


... wenn ich es schaffe ;-)